VCD: Kältemittel muss vom Markt genommen werden − Sicherheit geht vor

Aug 10th, 2013 | By | Category: Aktuell, Gesundheit, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Verkehr, Wirtschaft

KBA-Tests bestätigen nochmals Gefahr von R1234yf

Kältemittel muss vom Markt genommen werden − Sicherheit geht vor

VCD-Pressemitteilung vom 9. August 2013

Berlin, 09.08.2013. (vcd) Die vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) gestern veröffentlichten Untersuchungsergebnisse belegen aus Sicht des ökologischen Verkehrsclubs VCD das Gefahrenpotential des neuen Kältemittels R1234yf.

Zwar kam es bei den simulierten Unfällen bei lediglich 40km/h zu keinen unmittelbaren Entzündungen des Kältemittels, aber bei anschließenden Ausströmversuchen von R1234yf kam es zu einer massiven Freisetzung von Fluorwasserstoff. Fluorwasserstoff wiederum ist ein starkes Kontaktgift, das über die Atemwege und die Haut aufgenommen wird. Verätzungen, zum Teil mit lebensbedrohlichen Auswirkungen, können die Folge sein.

Gregor Kolbe, Projektmanager beim VCD: „Es darf nicht sein, dass erst gehandelt wird, wenn Menschen zu Schaden kommen. Wenn selbst das KBA, das lange gar nichts tat, nun nach seinen jetzt halbherzig durchgeführten Versuchen, dem neuen Kältemittel R1234yf ein schlechteres Sicherheitsniveau konstatiert, muss eingegriffen werden.”

Der VCD fordert von den Autoherstellern R1234yf vom Markt zu nehmen und schnell auf Klimaanlagen umzustellen, die das natürliche Kältemittel CO2 nutzen. Denn auch das aktuelle Kältemittel R134a ist keine Lösung, es hat eine 1430fach höhere Klimawirkung als CO2.

Der VCD empfiehlt, Fahrzeuge mit dem neuen Kältemittel R1234yf derzeit nicht zu erwerben.

Kommentar hinterlassen