VCD begrüßt Ende der Blockade, kritisiert aber Vorgehen der Bundesregierung zugunsten von BMW und Daimler scharf

Dez 2nd, 2013 | By | Category: Aktuell, Energie, Klima, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Verkehr, Wirtschaft

Endlich ein Beschluss zum CO2-Grenzwert für Pkw ab 2020

VCD begrüßt Ende der Blockade, kritisiert aber Vorgehen der Bundesregierung zugunsten von BMW und Daimler scharf

VCD-Pressemitteilung vom 2. Dezember 2013

Berlin, 02.12.2013. (vcd) Auf ihrem heutigen Treffen haben die stellvertretenden Botschafter der EU-Mitgliedsstaaten den zwischen Rat und Europaparlament erzielten neuen Kompromiss über die CO2-Grenzwerte für Pkw ab 2020 bestätigt. Der ökologische Verkehrsclub VCD kritisiert das Ergebnis als zu lasch, begrüßt aber, dass endlich eine Einigung über die Fortschreibung der CO2-Minderung bei Neuwagen erzielt wurde.

Gerd Lottsiepen, verkehrspolitsicher Sprecher des VCD: „Die Bundeskanzlerin, BMW und Daimler haben gegen den Klimaschutz gepokert und letztlich ein Jahr Aufschub für Spritfresser erwirkt. Das wird mit dem Imageverlust der deutschen Klimaschutzpolitik und Zweifeln an der Innovationskraft der deutschen Autoindustrie teuer erkauft.”

Alle Akteure haben hart gerungen und ein Ergebnis erzielt, das unter den gegebenen Umständen nicht besser möglich ist. Im Vergleich zum ursprünglichen Kompromiss von Juni wurden die Vorgaben zwar aufgeweicht, letztlich waren die EU-Akteure aber weitsichtig genug, die Forderungen Deutschlands, beispielsweise nach einem mehrjährigen Phase-In, abzublocken. Nun hat die Industrie Planungssicherheit und Verbraucher können mit sparsameren Autos rechnen.

Konkret sieht die Einigung vor, dass Hersteller ein Jahr mehr Zeit haben, um den Grenzwert von 95 Gramm CO2 pro Kilometer einzuhalten. Bis 2020 müssen zunächst nur 95 Prozent der Neuwagen den Wert einhalten, erst 2021 gilt er dann für die Gesamtflotte. Zusätzlich erhalten Hersteller mehr Flexibilität bei den Supercredits, der Mehrfachanrechnung von Elektrofahrzeugen. Statt der ursprünglichen Begrenzung von 2,5 Gramm CO2 pro Jahr können Sie zwischen 2020 und 2022 bis zu 7,5 Gramm CO2 ohne jährliche Grenze anrechnen lassen.

Jetzt sind die Hersteller am Zug, den CO2-Ausstoß − und damit den Verbrauch − zu senken. „Die Politik muss dringend das Langfristziel für 2025 angehen: für den Klimaschutz, den Verbraucher und die Planungssicherheit der Industrie. Die deutsche Politik sollte Motor und nicht Bremser dieser Entwicklung sein”, betont Lottsiepen.

Kommentar hinterlassen