RoG: Zwei weitere Journalistinnen inhaftiert

Sep 13th, 2012 | By | Category: Aktuell, Digitale Welt, Menschen- u. Bürgerrechte, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen

Zwei weitere Journalistinnen inhaftiert

Iran

Reporter ohne Grenzen Pressemitteilung vom 13. September 2012

Schiva Nazar Ahari ist eine der beiden verhafteten Journalistinnen (Bild: Mehran Afshar Naderi, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Berlin, 13.09.2012. (rog) In der vergangenen Woche hat das iranische Revolutionsgericht die Online-Dissidentin Schiva Nazar Ahari (oben) und die Journalistin Jila Baniyaghoob (unten) zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt. Damit sind seit der umstrittenen Wiederwahl des Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad im Juni 2009 mindestens 57 Journalisten mit einer Haftzeit zwischen sechs Monaten und sieben Jahren bestraft worden. Reporter ohne Grenzen (ROG) ist über diese jüngsten Entwicklungen besorgt: „Der Iran hält den Weltrekord bei der Inhaftierung von Journalistinnen und Bloggerinnen“, so ROG.

Haftstrafe wegen Landesverrates und antinationaler Propaganda

Die 27-jährige Shiva Nazar Ahari, Menschenrechtsaktivistin und Herausgeberin der Webseite „Azan Zad“ (befreite Frauen) wurde am 8. September in das Evin-Gefängnis in Teheran gebracht. Ahari tritt nun ihre 4-jährige Haftstrafe an, zu der sie wegen Landesverrates und antinationaler Propaganda bereits im Januar 2011 verurteilt worden war. Zur Unterstützung der Menschenrechtlerin hatte ROG im August 2010 eine Petition gestartet. Am 17. April 2011 wurde sie in Abwesenheit mit dem Theodor-Haecker-Preis geehrt.

Blog „We are Journalists“ wurde 2010 ausgezeichnet

Die Journalistin Jila Baniyaghoob trat am 2. September ihre einjährige Haftstrafe an. Baniyaghoob ist bereits seit 1994 als Journalistin aktiv und arbeitete für mehrere reformorientierte Zeitungen. Wegen ihrer kritischen Berichterstattung über den Libanon, Irak und Afghanistan wurde sie mehrfach von den iranischen Regierungsbehörden bedroht und inhaftiert. Ihr Blog „We are Journalists“ wurde 2010 mit dem Pressefreiheitspreis von ROG ausgezeichnet.

Der Iran nimmt auf der ROG-Rangliste Platz 175 von 179 ein. Außerdem zählt ROG den iranischen Präsident Mahmud Ahmadinedschad und den religiösen Führer Ali Chamenei zu den Feinden der Pressefreiheit.

Weitere Informationen in englischer Sprache finden Sie hier.

Kommentar hinterlassen