Petition für die Rückkehr des 17-jährigen Anuar Naso

Jan 17th, 2013 | By | Category: Aktuell, Menschen- u. Bürgerrechte, Ostfalen, Politik und Gesellschaft

Petition für die Rückkehr des 17-jährigen Anuar Naso

Mitteilung und Bitte seiner Schwester über change.org

Hildesheim, 17.01.2013. (change) Über change.org bittet Schahnas Naso darum, ihre Petition an den niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister (CDU) zu unterzeichnen, in der sie um die Rückkehr ihres in Syrien gefolterten Bruders bittet. Nachfolgend ist der Text von change.org wiedergegeben.

Mitteilung von Schanas Naso

Nach über 10 Jahren in Deutschland hat die Ausländerbehörde des Landkreises Hildesheim meinen 17-jährigen Bruder Anuar Naso und meinen Vater am 1. Februar 2011 von unserer Familie getrennt und nach Syrien abgeschoben. Dort wurde Anuar eingesperrt und gefoltert. Trotz dieser Leidensgeschichte und eines brutalen Bürgerkriegs in Syrien verweigert Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann die Rückkehr meines Bruders. Ich bin wütend und traurig und werde mich so lange für Anuar einsetzen, bis er wieder sicher in Deutschland ist.

BildNasoChangeOrg

Schahnas und Anuar Naso (Bild: Schahnas Naso, change.org)

+++ UPDATE +++ Morgen (Freitag, 18.1.) treffen wir David McAllister, übergeben unsere Petition und sprechen mit dem Ministerpräsidenten über unseren Fall. Ich freue mich so sehr darüber – das ist nur möglich, weil ihr mitmacht! Und ich möchte mich dafür auch bei Ministerpräsident McAllister bedanken. Schaffen wir bis dahin 10.000? www.change.org/anuarsschicksal +++

Die Geschichte meines Bruders ist unglaublich. Vor 22 Monaten begann das Martyrium für Anuar und meinem Vater Badir. In der Nacht kam die Polizei mit Hunden. Sie wurden von zu Hause fortgerissen und mit Polizeigewalt zum Flugzeug mit dem Zielort Syrien gebracht. Es ist das Heimatland meiner Eltern, das sie vor zehn Jahren verließen.

Nach der Ankunft in Syrien kam mein Bruder einen Monat und drei Tage in syrische Haft. Er wurde in einen dunklen Raum geführt, in dem nichts außer einem Eimer kaltes Wasser, Knüppel und ein paar Polizisten warteten. „Als ich da reinkam, dachte ich wirklich, das war’s jetzt. Hier komme ich nie mehr raus“, erzählt er mir. Die Polizisten stießen ihn herum und rissen ihm die Unterhose vom Leib. Er musste in die Knie gehen und wurde geschlagen. Können Sie sich vorstellen, dass das einem deutschen Jungen passiert wäre?

Als der Bürgerkrieg in Syrien losbrach, mussten sie wieder aus Syrien fliehen. Zu zweit zogen sie quer durch die Türkei und strandeten schließlich in Bulgarien, wo sie wegen „illegaler Grenzüberquerung“ lange inhaftiert wurden. Sie wollen zurück zu unserer Familie, doch die Ausländerbehörde Hildesheim in Niedersachsen bleibt hart und verweigert ihnen die Rückkehrerlaubnis.

Mit dieser Petition bitte ich Sie um Ihre Unterstützung. Am 20.01.2013 wird in Niedersachsen gewählt. Bis dahin möchte ich für meinen Bruder 50.000 Unterschriften sammeln und an David McAllister übergeben. ich wünsche mir von meinem Ministerpräsidenten, dass er eine Rückkehr meines Vaters und meines Bruders zu unserer Familie endlich wieder ermöglicht und dafür sorgt, dass die verantwortlichen Behörden sich entschuldigen für das Leid, das Anuar und meinem Vater angetan wurde.

Immer noch herrscht in Syrien ein brutaler Bürgerkrieg – auf keinen Fall kann mein Bruder dorthin zurück kehren!

Die Familie von Gazale Salame hat nach einem langjährigen Protest vor 4 Wochen die Zusage erhalten, dass die Familie wieder vereint wird – das wünsche ich mir für meine Familie auch.

Bitte erheben Sie ihre Stimme. Mein Bruder gehört nach Deutschland und nicht in ein Kriegsland, dessen Sprache er nicht spricht!

*Ich habe einige Textbausteine aus dem Bericht des NDR übernommen. Quelle: http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/fluechtlinge215.html

Weiter zur entsprechenden Internetseite mit der Petition von change.org

Kommentar hinterlassen