Oxfam weitet Hilfseinsatz für Flüchtlinge aus

Jan 11th, 2013 | By | Category: Aktuell, Menschen- u. Bürgerrechte, Militär, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen

Bürgerkrieg in Syrien

Oxfam weitet Hilfseinsatz für Flüchtlinge aus

Oxfam-Pressemitteilung vom 11. Januar 2013

logoBerlin, 11.01.2013. (ox) Der Bürgerkrieg in Syrien hat inzwischen über 600.000 Menschen aus dem Land getrieben. Daher weitet die Hilfs- und Entwicklungsorganisation Oxfam die Hilfsprojekte zur Betreuung der Bürgerkriegsopfer im benachbarten Libanon und in Jordanien aus. Im Land selbst wird die Situation immer bedrohlicher. Laut UN ist dort über eine Million Menschen von Hunger bedroht, da die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Treibstoff (etwa zum Kochen) zusammenbricht.

Laut UN eine Million Menschen von Hunger bedroht

Im Libanon sind bereits mehr als 189.000 Flüchtlinge angekommen, in Jordanien haben über 176.000 Menschen Zuflucht gefunden. Etwa die Hälfte lebt dort bei Gastfamilien, doch sehr viele Menschen müssen sich teure Wohnungen mieten. Wer sich dies nicht leisten kann, muss auf Garagen, Hütten oder halbfertige Häuser ausweichen. Immer mehr Gemeinden, die die Flüchtlinge aufgenommen haben, sind mit der Versorgung der Ankommenden mit Nahrung, Medikamenten und Wasser nach 21 Monaten Bürgerkrieg überfordert. „70 Prozent der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder“, sagt Marion Lieser, Geschäftsführerin Oxfam Deutschland. „Unzähligen unschuldigen Menschen drohen noch Leid oder sogar Tod, wenn Gewalt und Vertreibung nicht schleunigst Einhalt geboten wird. Oxfam ruft alle Konfliktparteien dazu auf, unverzüglich und ohne Einschränkungen humanitäre Hilfe in den umkämpften Gebieten zuzulassen.“

Matratzen, Heizöfen und Koch-Sets

Im Flüchtlingslager von Zaatari in Jordanien baut Oxfam zusammen mit lokalen Partnerorganisationen Trinkwasserversorgung und Hygiene-Einrichtungen auf. Im Libanon werden syrische Familien auch mit psychosozialer Beratung unterstützt. „Viele Menschen sind traumatisiert – die Unsicherheit, wie lange dieser Bürgerkrieg noch andauert und wie viele Opfer er noch fordern wird, belastet die Menschen sehr“, so Lieser. Die Hilfsorganisation verteilt Koch- und Hygiene-Sets, Decken, Matratzen, Heizöfen, sowie Plastik-Planen zum Schutz vor dem Winterwetter.

Oxfam ruft zu Spenden für die Opfer in Kriegs- und Konfliktgebieten auf

Spendenkonto: 8090500

Bankleitzahl: 370 205 00, Bank für Sozialwirtschaft,

Stichwort „Humanitäre Nothilfe“

Oder SMS mit OXFAM an Tel.: 81190 schicken und mit 6 Euro helfen (zzgl. Versandkosten, 5,83 Euro gehen an Oxfam)

Kommentar hinterlassen