NABU: VW-Betriebsrat will Kooperation mit NABU ausdehnen

Dez 10th, 2011 | By | Category: Naturschutz, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Verkehr, Wirtschaft, Wolfsburg

VW-Betriebsrat will Kooperation mit NABU ausdehnen

Treffen mit NABU-Präsident Olaf Tschimpke in Wolfsburg

NABU-Pressemitteilung vom 9. Dezember 2011

Wolfsburg, 09.12.2011. (nabu) Die Arbeitnehmervertretung der Volkswagen AG unterstützt die Kooperation des Unternehmens mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) aktiv. In einem Gespräch in Wolfsburg erörterten der stellvertretende Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats Bernd Wehlauer und NABU-Präsident Olaf Tschimpke die Nachhaltigkeitsstrategie der Volkswagen AG und mögliche neue gemeinsame Projekte. Außerdem starteten die beiden eine Sammelaktion von Alt-Handys und nahmen eine neue Internetseite in Augenschein, die über die gemeinsamen Projekte informiert und sie zur Diskussion stellt.

Nachhaltigkeit mehr als Ökologie,

„Für uns ist der intensive Dialog mit dem NABU sehr wertvoll“, erklärte Bernd Wehlauer. Mit dem NABU wisse man eine seriöse, aber dennoch kritische Umweltschutzorganisation an der Seite, deren Expertise in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen gefragt sei. Die Volkswagen-Belegschaft treibe die verantwortungsorientierte Politik des Unternehmens mit eigenen Initiativen voran. Nachhaltigkeit sei allerdings „mehr als Ökologie, nämlich die Suche nach gesellschaftlich zustimmungsfähigen Lösungen, die in der Verantwortung für Umwelt und Beschäftigung entwickelt“ würden.

Olaf Tschimpke verwies auf die vielen Projekte, die erfolgreich umgesetzt werden konnten: Von gemeinsamen Spritspartrainings über die Renaturierung von Mooren bis hin zu den Grünen Flotten der VolkswagenLeasing habe man schon viel erreicht. „Wir wissen, es steckt viel Potenzial zu nachhaltigem Wirtschaften in Volkswagen“, so Tschimpke. „Und wir sehen unsere Aufgabe darin, Volkswagen als kritischer Ratgeber zu helfen, die selbstgesteckten Ziele, ökonomisch und ökologisch die Nr. 1 in der Welt zu werden, auch tatsächlich zu erreichen.“

Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU bis zu drei Euro

Mehrere Wochen lang sollen an acht Toren des Wolfsburger Stammwerks Sammelboxen aufgestellt sein, in die die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen alte oder unbrauchbare Handys entsorgen können. Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU bis zu drei Euro von der E-Plus Gruppe. Das Geld fließt in das NABU-Projekt „Untere Havel”. Die Untere Havelniederung ist das größte und bedeutsamste Feuchtgebiet im westlichen Mitteleuropa. Mehr als tausend stark gefährdete und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten kommen in der Unteren Havelniederung vor. Der NABU will den Fluss in den kommenden zwölf Jahren wieder naturnah gestalten und in der Region Naturparadiese schaffen.

Die neue Microsite www.volkswagen.de/vwnabu soll eine Informations- und Diskussionsplattform für die an Umwelt und Nachhaltigkeit interessierte Öffentlichkeit sowie insbesondere für die Mitarbeiter und Kunden der Volkswagen AG sein und Gelegenheit bieten, die Kooperation mit neuen Ideen und Impulsen zu befruchten.

Der NABU berät Volkswagen in Fragen einer umweltverträglichen Mobilität

Volkswagen und der NABU pflegen seit zwölf Jahren einen kritischen und konstruktiven Dialog. Der NABU berät Volkswagen in Fragen einer umweltverträglichen Mobilität. Darüber hinaus werden eine Reihe von Projekten erfolgreich umgesetzt. Dazu zählen gemeinsame Spritspartrainings, die zusammen mit Volkswagen-Händlern und lokalen NABU-Gruppen überall in Deutschlanddurchgeführt werden, ebenso wie die Artenschutz-Initiative „Willkommen Wolf“, an der auch die Stadt Wolfsburg und der VfL Wolfsburg beteiligt sind.

Gemeinsam mit der Volkswagen Leasing GmbH wurde zudem ein überaus erfolgreiches Umweltprogramm für Fuhrparkmanager („Grüne Flotten“) entwickelt, das über die direkten CO2–Einsparungen hinaus zusätzliche finanzielle Mittel für den Klima- und Naturschutz mobilisiert. So konnte in diesem Sommer mit der Renaturierung des Großen Moores bei Gifhorn begonnen werden. Auch in der Politik genießt die Kooperation von Volkswagen und NABU großes Ansehen. Die Bundesregierung und die EU-Kommission loben die Dialogpartnerschaft als Vorbild („Best Practise“) im Nachhaltigkeitsmanagement.

Vortrag an der Wolfsburger AutoUni

Im Anschluss an die Zusammenkunft mit Bernd Wehlauer hielt NABU-Präsident Tschimpke im Rahmen einer Ringvorlesung über „Verantwortungsmanagement und CSR“ einen Vortrag an der Wolfsburger AutoUni.

Weitere Informationen:

Kommentar hinterlassen