NABU: EU-Parlament will Klimaschutz und Energiewende voranbringen

Jan 9th, 2014 | By | Category: Aktuell, Atomkraft, Energie, Klima, Menschen- u. Bürgerrechte, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Wirtschaft

NABU: EU-Parlament will Klimaschutz und Energiewende voranbringen

Tschimpke: Vorschläge für Klima- und Energieziele für 2030 nicht ehrgeizig genug

NABU-Pressemitteilung vom 9. Januar 2014

Berlin, 09.01.2014. (nabu) NABU-Präsident Olaf Tschimpke kommentiert die heutige Entscheidung des Umwelt- und Industrieausschusses im Europäischen Parlament zur Energie- und Klimapolitik:

„Wir begrüßen, dass die federführenden Ausschüsse im EU-Parlament auch für 2030 EU-weite Ziele für die Senkung der Treibhausgas-Emissionen, die Steigerung der Energieeffizienz und den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien beschlossen haben.“

Es sei aus NABU-Sicht richtig, für die anstehende Debatte über die europäische Energie- und Klimapolitik nach 2020 endlich auch auf die verbindliche Erschließung der immensen Energie-Einsparpotenziale zu setzen. Angesichts der weltweiten Herausforderungen bei der Bekämpfung des Klimawandels und der Ressourcenknappheit sind aber die von den Parlamentsausschüssen angestrebten Ziele von 40 Prozent weniger Treibhausgasausstoß und einem Anteil von 30 Prozent erneuerbaren Energien bis 2030 nicht ehrgeizig genug.

„Um die ökologischen, sozialen und ökonomischen Chancen durch eine zukunftsfähige Energieversorgung und eine innovative Industriepolitik in Europa zu sichern, müssen die EU-Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfeltreffen im März bei dem europäischen Beitrag zum globalen Klima- und Ressourcenschutz deutlich nachbessern“, sagte Tschimpke.

Mit Blick auf die laufenden Verhandlungen über ein neues Weltklimaabkommen hält der NABU es für erforderlich, dass die EU ihren Treibhausgasausstoß bis 2030 gegenüber 1990 mindestens halbiert sowie den Anteil natur- und umweltverträglicher Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen zwischen 2020 und 2030 verdoppelt.

Kommentar hinterlassen