Mit einer Latrine die Welt verbessern? OxfamUnverpackt macht´s möglich

Nov 18th, 2012 | By | Category: Aktuell, Gesundheit, Menschen- u. Bürgerrechte, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Wirtschaft

 

Welttoilettentag am 19. November

1,1 Milliarden Menschen ohne Zugang zu Toiletten

Mit einer Latrine die Welt verbessern? OxfamUnverpackt macht´s möglich

Oxfam-Pressemitteilung vom 18. November 2012

Berlin, 18.11.2012. (ox) Fast 40 Prozent der Weltbevölkerung, davon rund 2,5 Milliarden Menschen in Entwicklungsländern, haben keinen Zugang zu hygienischen Toiletten. Rund 1,1 Milliarden Menschen haben gar keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen und sind gezwungen, ihre Notdurft in einfachen Löchern oder in Straßengräben zu verrichten. Die Folge sind Krankheiten und Seuchen aufgrund mangelnder hygienischer Versorgung. Jedes Jahr sterben 7,5 Millionen Menschen – vor allem Kinder unter fünf Jahren – an den Folgen von Durchfallerkrankungen.

Besonders dramatisch ist die Situation häufig in Flüchtlingscamps

Betrachtet man die Fortschritte bei den Millennium-Entwicklungszielen zur Reduzierung der Armut, gehört das Ziel, bis 2015 eine angemessene Sanitärversorgung für 75 Prozent der Weltbevölkerung zu gewährleisten, leider zu den Schlusslichtern.

Besonders dramatisch ist die Situation häufig in Flüchtlingscamps, in denen Millionen Menschen überall auf der Welt nach Naturkatastrophen oder auf der Flucht vor Krieg und bewaffneten Konflikten leben müssen. In vielen dieser Camps stellt Oxfam Trinkwasser bereit, baut Latrinen und organisiert die Sanitärversorgung – aktuell beispielsweise in den Flüchtlings- und Vertriebenencamps in der Demokratischen Republik Kongo und im Südsudan. Dort hat Oxfam bislang die Sanitärversorgung für rund 80.000 beziehungsweise 45.000 Menschen gewährleistet.

Ein stilles Örtchen mit großer Wirkung: Latrinen von OxfamUnverpackt

Latrine, Deckel und Sichtschutz: Unter den Charity-Geschenken von OxfamUnverpackt gibt es für 36 Euro eine Latrine, wie sie bei der Nothilfe nach Naturkatastrophen in Entwicklungsländern oder in Flüchtlingscamps zum Einsatz kommt.

Und so funktioniert OxfamUnverpackt: Die/der Beschenkte erhält eine witzige Grußkarte mit einem Kühlschrankmagneten, auf dem eine Latrine abgebildet ist. Mit dem Geschenk unterstützt die/der Schenkende Nothilfe-Projekte von Oxfam und trägt so nicht nur zur Verbesserung der sanitären Situation in Katastrophen- und Krisengebieten bei, sondern schafft auch Bewusstsein für ein Thema, über das kaum jemand spricht.

Mehr Informationen über OxfamUnverpackt gibt es auf: www.OxfamUnverpackt.de.

Kommentar hinterlassen