IBKA: Atheisten fordern Rehabilitierung der Hexen von Loccum

Jun 4th, 2013 | By | Category: Aktuell, Menschen- u. Bürgerrechte, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen

Atheisten fordern Rehabilitierung der Hexen von Loccum

Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten Pressemitteilung vom 4. Juni 2013

IBKA_logoHildesheim, 04.06.2013. (ibka)  Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) in Niedersachsen fordert in Kooperation mit dem ‚Arbeitskreis Hexenprozesse‘ die vollständige Rehabilitierung aller in Loccum unschuldig verurteilten ‚Hexen‘.

„Der christliche Hexenwahn hat tausende von Opfern hervorgebracht, denen unter grausamster Folter ihre Geständnisse abgepresst wurden. Die allerwenigsten dieser Opfer wurden rehabilitiert“, sagt Hans Jürgen Rosin, Sprecher des IBKA in Niedersachsen. „Die kommenden Feierlichkeiten zum 850-jährigen Bestehen des Kloster Loccum sind eine hervorragende Gelegenheit zur Rehabilitation dieser Frauen, Männer und Kinder. Wir fordern in diesem Rahmen eine angemessene Veranstaltung.“

In den Jahren 1581 bis 1661 hat es im Kloster Loccum insgesamt 54 belegte Verfahren wegen Hexerei gegeben. 33 Menschen wurden nachweislich verurteilt und grausam hingerichtet. Dabei berief man sich vorzugsweise auf die Hexenpredigten von Martin Luther. Nach heutigen Schätzungen fielen dem Hexenwahn in Deutschland fast 30000 Menschen zum Opfer. Ihnen wurde vorgeworfen, sie hätten sich dem Teufel verschrieben, Gott verleugnet und durch Zauberei Schaden über die Menschheit und die Natur bewirkt.

Weitere Informationen:

 

Kommentar hinterlassen