Digitale Gesellschaft zur Teilnahme an den Protesten am 9. Juni gegen das ACTA-Abkommen auf

Jun 6th, 2012 | By | Category: Digitale Welt, Menschen- u. Bürgerrechte, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Wirtschaft

ACTA abschaffen!

Digitale Gesellschaft Pressemittteilung vom 6. Juni 2012

Berlin, 06.06.2012. (dg) Der Digitale Gesellschaft e.V. ruft die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland zur Teilnahme an den Protesten am 09.06.2012 gegen das ACTA-Abkommen auf. In dutzenden deutschen Städten sind Demonstrationen angemeldet, um gegen das nutzerfeindliche Abkommen zu demonstrieren. Eine Übersicht findet sich unter http://wiki.stoppacta-protest.info/DE:%C3%9Cbersicht_Demos3

Noch ist ACTA nicht tot

„Wir haben den Europäischen und nationalen Institutionen bereits gezeigt, dass wir mit ihrer Urheberrechtspolitik und dem ACTA-Abkommen nicht einverstanden sind“, sagt Markus Beckedahl, Vorsitzender des Digitale Gesellschaft e.V. „Noch ist ACTA nicht tot, die EU-Kommission spielt auf Zeit. Einflussreiche Kräfte im Europaparlament versuchen sie dabei zu unterstützen und ACTA in die Verlängerung zu bringen. Es kommt darauf an, jetzt klar Flagge gegen ACTA zu zeigen und den Abgeordneten im Europäischen Parlament zu signalisieren: dieses Abkommen ist schlecht und darf nicht kommen.“

Der Digitale Gesellschaft e.V. hat zur Mobilisierung über 200 Pakete mit mehr als 600 Kilogramm Informationsmaterial zu ACTA an Aktivisten in rund 180 Städten in Deutschland und Österreich verschickt. Die Finanzierung der Materialien wurde durch eine breit angelegte Spendenaktion sichergestellt, binnen drei Wochen kamen 15.000 Euro zusammen. Zu den verschickten Materialien gehören Info-Flyer, Postkarten, Aufkleber und Absperrbänder mit der Botschaft “ACTA blockiert Grundrechte und freies Internet”.

Es ist richtig und wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger ihren Protest auf der Straße zeigen

„Wir sind sehr glücklich zu sehen, wie viele Menschen sich aktiv gegen ACTA einbringen, den Protest unterstützen und eine neue, nutzergerechte Urheberrechtspolitik einfordern. Wir sind keine Kriminellen, wir wollen nicht wie Verbrecher behandelt werden, nur weil Hollywood und die Musikindustrie ihre Geschäftsmodell umstellen müssen“, sagt Markus Beckedahl. „Politiker aller Couleur müssen einsehen, dass die bisherige Politik von Strafen, Verschärfen und Kriminalisieren das Ende des Urheberrechts durch eine fehlende Akzeptanz bedeuten – nicht seine Zukunft in einer digitalen Gesellschaft. Wirtschaftsvertreter müssen lernen, dass sie ihre eigenen Kunden bekämpfen. Es ist richtig und wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger ihren Protest auf der Straße zeigen – in dem Medium, das die Politik versteht.“

Unter http://www.digitalegesellschaft.de/acta stellt der Digitale Gesellschaft e.V. umfangreiche Informationen rund um das ACTA-Abkommen zur Verfügung.

Der Digitale Gesellschaft e.V. unterstützt finanziell und organisatorisch die Demonstration am 9. Juni in Berlin, die von einem breiten Bündnis getragen wird. Diese startet um 12 Uhr an der Oberbaumbrücke und führt im Anschluss an einige Reden zum Alexanderplatz. Mehr Informationen dazu gibt es auf http://www.stopactaberlin.de/.

Posted on 6. Juni 2012 by in Blog, Presse

Lizenz: CC BY-SA 3.0

Kommentar hinterlassen