Campact bezahlt keine Demonstranten

Okt 15th, 2010 | By | Category: Politik und Gesellschaft, Verkehr, Wirtschaft

Stuttgart 21: Campact bezahlt keine Demonstranten

Kampagnennetzwerk weist Behauptungen eines Mitarbeiters von CDU-Fraktionschefs Hauk entschieden zurück. „Herr Hauk leidet unter völligem Realitätsverlust“.

Campact-Pressemitteilung vom 14. Oktober 2010

Berlin, 14.10.2010. (campact) Das Kampagnennetzwerk Campact hat Behauptungen entschieden zurück gewiesen, es habe Demonstranten gegen Stuttgart 21 bezahlt. Florian Ziegenbalg, der persönliche Referent des CDU-Fraktionschefs im baden-württembergischen Landtag, Peter Hauk, hatte gegenüber dem Blog www.politblogger.eu behauptet, Campact habe einer Gruppe von Demonstranten aus Magdeburg Zugfahrkarten und ein Handgeld in Höhe von 20 Euro bezahlt, damit sie in Stuttgart gegen Stuttgart 21 demonstrieren. „Diese Behauptungen sind ungeheuerlich und völlig absurd. Campact bezahlt keine Demonstranten. Und wir übernehmen auch keine Fahrtkosten oder ähnliches“, sagte Campact-Geschäftsführer Dr. Felix Kolb.

Mit diesem Quatsch macht sich Herr Hauk lächerlich

Auch CDU-Fraktionschef Hauk hatte gegenüber der „Heilbronner Stimme“ (12.10.10) behauptet, viele Demonstranten kämen gar nicht aus Baden-Württemberg und seien mit 20 Euro für das Demonstrieren bezahlt worden. „Mit diesem Quatsch macht sich Herr Hauk lächerlich. Die CDU verhöhnt die über Hunderttausend Stuttgarterinnen und Stuttgarter die seit Wochen gegen das Milliardengrab Stuttgart 21 auf die Straße gehen“, sagte Kolb. „Der Unmut gegen die autokratische Politik der Landesregierung in Stuttgart ist so groß, dass es gar nicht nötig ist, irgendjemanden fürs Demonstrieren zu bezahlen. Wenn Herr Hauk glaubt, was er da sagt, dann leidet er unter völligem Realitätsverlust.“

Bereits 90.000 Bürger haben Innenminister Heribert Rech (CDU) zum Rücktritt aufgefordert

Campact hat am 1.Oktober eine Online-Aktion gegen die Polizeigewalt und für einen Volksentscheid über Stuttgart 21 gestartet. Bereits rund 90.000 Bürger haben Innenminister Heribert Rech (CDU) wegen des massiven Polizeieinsatzes gegen Stuttgart 21-Gegner per Email zum Rücktritt aufgefordert. Mit weiteren 90.000 Emails verlangten sie von Ministerpräsident Mappus einen Baustopp und einen Volksentscheid über das umstrittene Bahnhofsprojekt. (http://www.campact.de/bahn/ml4/mailer)

Kommentar hinterlassen