Attac: Offener Brief gegen Kissinger-Professur an der Universität Bonn

Apr 3rd, 2014 | By | Category: Aktuell, Menschen- u. Bürgerrechte, Militär, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Wissenschaft

Offener Brief gegen Kissinger-Professur an der Universität Bonn

Prominente Wissenschaftler_innen unterstützen den Appell

Attac-Pressemitteilung vom 31. März 2014

IniZiviUniBonn

Verlinkt zur Petition der Initiative Zivile Uni Bonn mit der Möglichkeit, diese zu unterzeichnen (Bild: Initiative Zivile Uni Bonn)

Bonn / Frankfurt am Main, 31.03.2014. (attac) Mit einem offenen Brief haben sich mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegen die geplante Einrichtung einer „Henry-Kissinger-Professur“ an der Bonner Universität gewandt. Die Unterzeichner_innen kritisieren neben der Namensgebung der Stiftungsprofessur auch die Finanzierung durch das Bundesverteidigungsministerium. Henry Kissinger wird vorgeworfen, in seiner Zeit als Außenminister und Nationaler Sicherheitsberater der USA Menschenrechtsverletzungen begünstigt zu haben.

Mit dem offenen Brief setzen die 109 Erstunterzeichner_innen ein Signal gegen die geplante „Henry-Kissinger-Professur“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und unterstützen die Proteste der Bonner Studierendenschaft. Damit steigt der Druck auf die Initiator_innen der Stiftungsprofessur, von einer Besetzung des Lehrstuhls ab dem Wintersemester 2014/15 abzusehen.

Unterzeichnet haben auch prominente Wissenschaftler_innen wie Prof. Dr. Elmar Altvater, Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Prof. Dr. Birgit Mahnkopf, Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Prof. Dr. Rolf Wernstedt und Prof. Dr. Stephan Lessenich. Außerdem sind 50 der Unterzeichner_innen Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats von Attac.

„Die Ehrung für einen Politiker, der an der Vorbereitung des Putsches in Chile 1973 beteiligt und deshalb auch für die Zerstörung des akademischen Lebens während der Pinochet-Diktatur mitverantwortlich war, wäre ein Bruch mit den Überzeugungen, von denen sich die bundesdeutschen Universitäten in der Nachkriegszeit leiten ließen. Auch die solidarische Aufnahme von Verfolgten des Pinochet-Regimes durch viele deutsche Hochschulen würde so nachträglich entwertet werden“, begründet der Initiator des offenen Briefes, Prof. i.R. Dr. Klaus Meschkat, die Brisanz der geplanten Stiftungsprofessur.

Der offene Brief wird dem Bundesverteidigungsministerium, dem Auswärtigen Amt und der Universität Bonn als Initiatoren der geplanten Stiftungsprofessur am heutigen Montag, 31. März, zugesandt. Ab diesem Zeitpunkt gibt es auf der Webseite des Wissenschaftlichen Beirates von Attac Deutschland die Möglichkeit, den offenen Brief gegen die Einrichtung der „Henry-Kissinger- Professur“ zu unterzeichnen.

Kommentar hinterlassen