Archive for Dezember 2009

Schwarz-Gelber Atomausstieg

Dez 8th, 2009 | By | Category: Atomkraft

Schwarz-Gelber Atomausstieg Berlin. Kaum eine Woche nach der Bundestagswahl wird der Atomausstieg auch in der Koalition kontrovers diskutiert. So sagte laut Spiegel-Online der FDP-Vizechef Andreas Pinkwart, dass bei jedem einzelnen Atomkraftwerk vor einer Laufzeitverlängerung die Störanfälligkeit untersucht werden muss. Und sollten sich die Kraftwerksbetreiber nicht kooperativ sein, so wäre auch ein Festhalten am Atomausstieg denkbar. […]



Atomausstieg in der CDU

Dez 8th, 2009 | By | Category: Atomkraft

Atomausstieg in der CDU Saarbrücken. Führende CDU-Politiker wollen an Atomausstieg festhalten. Wie die Financial Times Deutschland meldet, setzt sich der saarländische Ministerpräsident Peter Müller dafür ein, am Atomausstieg festzu­halten und verstärkt die erneuerbaren Energien auszu­bauen. Dies wird in der Anti-Akw-Bewegung begrüßt.



Gefahr für Klima und Arbeit

Dez 8th, 2009 | By | Category: Atomkraft

Gefahr für Klima und Arbeit Berlin. Die Aufhebung des Atomausstiegs würde die zum Klimaschutz dringend not­wendige Energiewende stoppen und somit tausende Arbeitsplätze gefährden. Mit der neuen Mehrheit im Deutschen Bundestag ist eine Bundesregie­rung ins Amt gekommen, die den 1999 beschlossenen Ausstieg aus der Atomkraftnutzung wieder Rückgängig machen will. Das würde nicht nur den Betrieb der […]



Ostfalen-Spiegel

Dez 6th, 2009 | By | Category: Ostfalen-Spiegel

Der Ostfalenspiegel ist ein bis auf weiteres ehrenamtlichen Medienprojekt. Er will Politik und Gesellschaft einen Spiegel vorhalten. Damit soll den Blick auf Fehler und Missstände gelenkt werden, selbstverständlich aber auch auf positive Entwicklungen und Ereignisse. Wie der Name schon andeutet, wird sich der Schwerpunkt der Berichterstattung grob gesagt in dem Gebiet zwischen Leine, Elbe, Saale und Unstrut befinden. Die Lüneburger Heide im Norden und der Harz im Süden bilden dabei die markantesten Landschaften. Durch den Standort der Redaktion bedingt wird das Braunschweiger Land zunächst stärker repräsentiert sein als andere Gebietsteile.