VCD startet Protestkampagne um Stopp des Feldversuchs für Gigaliner zu erwirken

Mrz 5th, 2012 | By | Category: Klima, Politik und Gesellschaft, Presse-Mitteilungen, Verkehr, Wirtschaft

Schluss mit den Tricks: Gigaliner gehören nicht auf unsere Straßen

VCD startet Protestkampagne um Stopp des Feldversuchs für Gigaliner zu erwirken

VCD-Pressemitteilung vom 5. März 2012

Berlin, 05.03.2012. (vcd) Im Blitzlichtgewitter bei MAN, wollte Verkehrsminister Peter Ramsauer heute den Startschuss für den Feldversuch mit Gigalinern geben. Doch was hinter verschlossenen Türen, ohne Beteiligung von Bundestag und Bundesrat, verordnet wurde, scheint nun zu floppen − zu Recht meint der ökologische Verkehrsclub VCD.

negative Verlagerung des Verkehrs, weg von der Schiene zurück auf die Straße

„Die Mehrheit der deutschen Bundesländer hat erkannt, dass die 25,25 Meter langen Gigaliner weder umweltfreundlich noch verkehrspolitisch sinnvoll sind. Sie bedeuten weniger Platz und weniger Verkehrssicherheit auf unseren Straßen. Von »Ökolastern«, die ein Mehr an konventionellen Lastwagen ersetzen, kann nicht die Rede sein. Denn würden Gigalinern erst einmal fahren, käme es zu einer negativen Verlagerung des Verkehrs, weg von der Schiene zurück auf die Straße. Das heißt, nicht weniger sondern mehr Straßenverkehr”, so Michael Ziesak, VCD-Bundesvorsitzender.

Damit der für fünf Jahre anvisierte Feldversuch unverzüglich beendet wird und eine generelle Zulassung weder in Deutschland noch in Europa erfolgt, startet der VCD heute seine Protestkampagne »Schluss mit den Tricks, Herr Ramsauer: Keine Gigaliner! Nirgends.«.

Protest-Mail an Verkehrsminister Ramsauer senden

Im Internet unter https://www.vcd.org/keine-gigaliner.html werden alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, eine entsprechende Protest-Mail an Verkehrsminister Ramsauer zu senden. Ziel ist es das Postfach von Minister Ramsauer zum Glühen zu bringen und damit zu verdeutlichen: die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist gegen den Einsatz von Gigalinern.

VCD-Protest: Keine Gigaliner!

„Der Widerstand regt sich. Dies muss auch Minister Ramsauer erkennen. Weitere Tricks, wie über den Umweg „Europa”, eine Fahrerlaubnis für Gigaliner zu erreichen, müssen verhindert werden”, bekräftigt der VCD-Bundesvorsitzende.

Das ist nicht ökologisch, es ist umweltpolitisch indiskutabel

Am ursprünglich bundesweiten Feldversuch beteiligen sich nur noch sieben von 16 Bundesländern. Statt der geplanten 400 Gigaliner sind zum offiziellen Starttermin gerade einmal acht angemeldet. Eine entscheidende Rolle spielt in diesem Zusammenhang, dass Straßen, Kreisverkehre, Parkplätze sowie Bahnübergänge überhaupt nicht für die Riesen-Lkw ausgelegt sind. Ziele Innerhalb von Städten können Gigaliner vielfach nicht anfahren, mit der Folge das zusätzliche Standard-Lkw nötig werden. Das ist nicht ökologisch, es ist umweltpolitisch indiskutabel.

„Den politisch gewünschten Nachweis, dass Gigaliner unschädlich und mit dem Schienenverkehr kombinierfähig sind, darf Minister Ramsauer so auf keinen Fall erbringen. Eine generelle Zulassung muss verhindert werden”, so Michael Ziesak.

One comment
Leave a comment »

  1. der Feldversuch sollte nicht stattfinden. Wann werden wir mal vernünftig u. kommen weg von unheilvollen
    Gigantomanien dieser u. ähnlicher Art ?

Kommentar hinterlassen